Was ich wissen muss

Was ich wissen muss, wenn ich mich für ein Praktikum in den Projekten von „Hilfe für Menschen im Kongo e.V.“ interessiere:

I. Voraussetzungen

Mindestalter 18 Jahre.
Ausbaufähige Kenntnisse der französischen Sprache.
Physische und psychische Gesundheit.
Tropentauglichkeit.
Bereitschaft, sich offen und besonnen auf eine ganz andere und zunächst fremde Welt einzulassen, seine Komfortzone für eine Weile zu verlassen und sein Herz zu erweitern.


II. Allgemeines


1. Das Praktikum findet in der Verantwortung des Vereins „Hilfe für Menschen im Kongo e.V.“ statt.
Damit unterscheidet sich das Praktikum von den Praktika, die in Form eines  Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) von verschiedenen Organisationen angeboten werden.
Es wird nicht von einer großen Organisation professionell gemanagt, sondern von einem kleinen Verein sehr individuell und persönlich vorbereitet und durchgeführt.
Wir haben erst im vergangenen Jahr 2015 damit begonnen, Praktikanten in unsere Projekte zu entsenden. Der Erfolg ermutigt uns, es weiterhin zu versuchen.
Wir entsenden nur wenige Praktikanten, weil als Einsatzorte nur die Projekte des Vereins in der Demokratischen Republik Kongo in Frage kommen. Das Praktikum trägt auch nicht die Bezeichnung „FSJ“, weil dafür besondere Richtlinien gelten.

2. Es ist ein privates Praktikum, das maximal nur 6 Monate dauern kann, weil die Botschaft der Demokratischen Republik Kongo nur Visa für 6 Monate ausstellt.
Für die Zeit des Praktikums wird eine Praktikumsvereinbarung abgeschlossen.
Mit dieser Vereinbarung, die wichtige Aussagen zum Ablauf, über Zuständigkeiten, zu Inhalten und Zielen des Praktikums enthält, ist die Fortzahlung des Kindergeldes nach Vorlage bei der Familienkasse gewährleistet.
Die Teilnehmer bekommen nach Beendigung des Praktikums vom Vorstand des Vereins „Hilfe für Menschen im Kongo e.V.“ eine Bescheinigung über ein sozialpädagogisches Praktikum, die die Dauer des Praktikums und die Art der Tätigkeiten beschreibt, und vom Leiter der Projekte im Kongo eine Einschätzung darüber (in französischer Sprache), welche Bedeutung das Praktikum für die Arbeit in den Projekten vor Ort hatte.

3. Es handelt sich um 3 Projekte:
Das Kinderhaus BOMOYI in Kinshasa mit zurzeit 12 Mädchen und 1 Jungen.
Das Kinderhaus KIKI BOLINGO in Maluku mit zurzeit 20 Mädchen.
Die Grundschule ELIKYA NA BISO in Maluku mit zurzeit 206 Schülern der Klassen 1 – 4.
Es werden Praktikanten gesucht, denen vor allem ein liebevoller, geduldiger und fantasievoller Umgang mit Kindern liegt. Grundsätzlich gilt, dass die Praktikanten zur Arbeit bereit sind und mit Augen ausgestattet sind, die Arbeit sehen, die getan werden muss.
Vorrangig geht es um Tätigkeiten mit Kindern und für Kinder, wie z.B. beaufsichtigen, begleiten und dabei sein beim Spielen, beim Baden im Kongo, bei den Mahlzeiten, bei den häuslichen Arbeiten, im Schulunterricht, bei den Hausaufgaben, lachen, singen und tanzen mit den Fröhlichen, die Kranken versorgen und die Traurigen trösten.
Es gibt einen Einsatzplan, aber darüber hinaus die Gelegenheit zur Entwicklung eigener Ideen je nach künstlerischer, musikalischer, sportlicher oder spielerischer Begabung.
Die Kinder im Kongo kennen nicht viel von dem, was bei uns selbstverständlich ist, und sie sind sehr neugierig auf alles Neue. Sie sind mit einfachsten Mitteln leicht zu erfreuen.

4. Die Praktikanten sind in Kinshasa und in den Projekten nicht sich selbst überlassen.
Sie haben konkrete Bezugspersonen, die für alle Probleme und Fragen, die auftreten könnten, ansprechbar sind.
Die kongolesischen Partner und Mitarbeiter sind sich der Verantwortung für die Sicherheit bewusst und sind darum bemüht, dass es den Praktikanten gut geht.


III.  Finanzen


1. Der Praktikant finanziert seinen Flug nach Kinshasa und zurück selbst.
Je nach Fluglinie und Zeitpunkt der Buchung liegt der Betrag zwischen 750 und 950 EUR.
Wir sind bei der Buchung behilflich und geben Empfehlungen.

2. Der Praktikant zahlt für ein 6monatiges Visum 250 EUR.
Bei der Antragstellung bei der Botschaft der Demokratischen Republik Kongo sind wir behilflich.
Der Praktikant muss einen Reisepass besitzen, der mindestens noch 6 Monate gültig ist.

3. Die Kosten der Gesundheitsvorsorge gehen zu Lasten des Praktikanten.
Die Impfung gegen Gelbfieber ist Pflicht.
Für andere Impfungen geben wir Empfehlungen, die wir in einer besonderen Information „Impfungen für ein Kongo-Praktikum“ zusammengefasst haben.
Malariaprophylaxe ist dringend empfohlen. Wir geben aus unserer langjährigen Erfahrung die notwendigen Hinweise für den Schutz gegen Malaria.
Der Abschluss einer gesonderten Auslandskrankenversicherung für die Zeit des Praktikums ist Pflicht, da bei keiner Krankenversicherung automatisch eine Übernahme der Krankenkosten im Kongo eingeschlossen ist. Auch an eine Auslandsunfallversicherung sollte gedacht werden. Auch hier beraten und empfehlen wir aus unserer Erfahrung.

4. Der Praktikant beteiligt sich anteilig an den Mietkosten für die Wohnung in Kinshasa
(ca. 100 – 125 EUR monatlich). Die monatliche Wohnungsmiete beträgt 500 USD.

5. Der Praktikant versorgt sich an den arbeitsfreien Tagen selbst.
Das ist in Kinshasa problemlos möglich.

6. Der Verein sorgt für die für das Visum notwendige schriftliche Einladung von unserer Partner-ONGD „Hospice des enfants abandonnés“ und trägt die erforderlichen Kosten.

7. Der Verein stellt in Kinshasa eine geräumige Wohnung zur Verfügung, die allein von den Praktikanten genutzt wird, in der Strom und Wasser vorhanden sind und die sicher und geschützt ist.
Der Verein beteiligt sich anteilig an den Mietkosten.

8. Der Verein trägt die Kosten des täglichen Transports in die jeweiligen Projekte.

9. Der Verein trägt die Kosten für die Verpflegung an den Arbeitstagen in den Projekten.

10. Der Verein zahlt kein Arbeitsentgeld und kein Taschengeld.


IV. Zum Verständnis der finanziellen Lastenverteilung

Der Verein finanziert seine Projekte allein aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.
Andere Mittel stehen nicht zur Verfügung.
Alle Vereinsarbeit geschieht ehrenamtlich. Es gibt keinen Verwaltungsapparat.
Alle finanziellen Mittel des Vereins fließen in vollem Umfang direkt und transparent in die Projekte.
Aus diesem Grunde kann der Verein nicht alle Kosten eines Praktikums übernehmen und erwartet eine  Eigenbeteiligung der Praktikanten.
Damit ist klar, dass ein Praktikum bei unserem Verein eine größere finanzielle Mitbeteiligung voraussetzt, wo die finanziellen Mittel vielleicht durch Arbeit in irgendwelchen Jobs vorher verdient werden müssen oder sich die Familie an der Finanzierung beteiligt oder beides.
Gemeinsam mit den künftigen Praktikanten überlegen wir, ob es Möglichkeiten eines Sponsorings geben könnte. Wir unterstützen, wo wir können. Wichtig ist,, dass über alle finanziellen Fragen, die das Praktikum aufwirft, offen gesprochen wird. Wo ein Wille ist, gibt es auch einen Weg.

V. Was ich dafür bekomme

Dafür bieten wir unseren Praktikanten ein einmaliges Afrika-Erlebnis.
Allein Kinshasa mit seinen ca. 12 Millionen Einwohnern, mit seiner Lebendigkeit bei aller unübersehbaren Armut, ist aufregend und hinterlässt unvergessliche Eindrücke.
Der Kongo ist Afrika pur. Unverfälscht durch Tourismus.
Die Praktikanten leben und arbeiten mit den Kindern und mit den kongolesischen Mitarbeitern in den Projekten wie in einer großen Familie. Menschliche Nähe und Kennenlernen des Lebens in den Hütten, auf den Straßen und Märkten ergeben sich von selbst. Man teilt in dieser Zeit das Leben der Kongolesen.
Das ergibt sich aber alles aus der Art und Weise der Gestaltung des Praktikums, wo es uns nicht darum geht, den Praktikanten einen Afrika-Urlaub anzubieten, sondern die Chance zu haben, wirklich afrikanisches Leben zu einem Teil mit zu leben.
Uns ist wichtig, dass das Praktikum ein Gewinn für unsere Kinder in den Projekten wird, denn dann wird es auch ein Gewinn für den Praktikanten.
Für die kongolesischen Kinder und Mitarbeiter ist die tägliche Begegnung mit den deutschen und weißen Praktikanten die Erfahrung einer unerwarteten Solidarität und das Geschenk einer unfassbaren Menschlichkeit. Das allein macht sie schon glücklich.
Das ist der Mehrwert des Praktikums über alle täglichen Hilfestellungen und über alle geleistete Arbeit hinaus.
Ein solches Praktikum im Kongo ist ein Abenteuer und zugleich eine Schule für das weitere Leben.
Man investiert viel, wenn man zu einem solchen Praktikum in den Kongo geht, aber man kehrt auch beschenkt aus dem Kongo wieder nach Hause zurück.


VI. Vorbereitung

Die Vorbereitung auf das Praktikum geschieht in Form von Seminartagen, deren Ort und Zeit mit den jeweiligen Praktikanten abgesprochen wird.
Dabei geht es um Informationen über Land und Leute, ihre Kultur, über die Lebensweise und die Lebensverhältnisse der Menschen, aber auch um Reisedetails und Praktikumsplanungen.
Das Ehepaar Dr. Christine und Jürgen Hauskeller hat vier Jahre von 2002 bis 2006 im Kongo gelebt und gearbeitet. Seitdem sind sie jedes Jahr mindestens ein Mal, oft zwei und drei Mal,
in den Kongo geflogen, um den Fortgang der Projekte des Vereins sicherzustellen.
Aus dieser Erfahrung und der Kenntnis der Verhältnisse vor Ort wird den Praktikanten eine sehr kompetente Vorbereitung ermöglicht, die sich vor allem an konkreten Situationen und praktischen Beispielen orientiert.
Das betrifft nicht nur Fragen zur Gesundheitsvorsorge, sondern auch das richtige Alltagsverhalten und das Beachten von Regeln in einer anderen Kultur.
Es geht dabei ganz wesentlich um den Abbau von Ängsten, die durch negative Informationen über den Kongo, über Rebellen, Krieg, Gewalt, besonders gegen Frauen, Krankheiten und fehlende Sicherheit, in den Medien und der Presse hervorgerufen und durch Besorgnisse im Familien- oder Bekanntenkreis an den Praktikanten herangetragen werden.
Das alles geschieht mit Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit im Wissen um die große Verantwortung, die der Verein mit der Entsendung von Praktikanten in seine Projekte übernimmt.

VII. Kontakt

Für weitere Nachfragen oder zur verbindlichen Anmeldung:

Hilfe für Menschen im Kongo e.V.
Baderei 11
04600 Altenburg
Vorsitzende Dr. Christine Hauskeller


Tel.  03447/511399
Fax  03447/511399
Mobile 0160-1729920
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.hilfe-im-kongo.de

 

facebook

Veranstaltungen

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Kurzmeldungen

Spendenkonto

Spendenkonto Kongo
Kyffhäusersparkasse
IBAN  DE21 8205 5000 3100 0244 42
BIC     HELA DEF1 KYF
Hilfe für Menschen im Kongo
Deutsche Skatbank
IBAN  DE26 8306 5408 0004 4360 67
BIC     GENO DEF1 SLR
Hilfe für Menschen im Kongo

Sparkasse Altenburger Land

IBAN  DE70 8305 0200 1200 0027 99
BIC     HELA DEF1 ALT

Neue Bilder

Besucher

Heute0
Gestern39
Insgesamt53910